Woche 28-30

Weihnachten und die Überraschung danach.... (grmpf)

Linie

Die ersten Feiertage sind rum. Wir haben es gemütlich angehen lassen. Heiligabend haben wir in unserer kleinen 3 3/4-Personen-Familie verbracht. Stellt Euch vor, das Christkind war da, als wir gerade alle in der Badewanne waren.... Trotz aller Feierlichkeit war es für Jule ein normaler Tag. Sie hat sich sehr gefreut über das Hopspferd und das Duplo-Flugzeug. Später sind wir noch, einem "alten" Brauch folgend zu den Nachbarn rüber und haben auf die Festtage angestoßen. Ute und Familie haben Jule ein Holzauto geschenkt.

Was mich gefreut hat war, dass ich kein Geschenk bekommen habe, dass eigentlich für "möller2" ist. Sondern eines, nur für mich alleine. Also nicht ganz alleine. Andere Leute dürfen es ruhig auch ansehen. Es ist eine Originalzeichnung meines Lieblingsmalers Rainer Hercks. Mein Männe hat einen tollen Geschmack und einen tollen Riecher für meine Wünsche. Und das, wo ich doch wunschlos glücklich war, denn er hatte mir zu  meinem 30ten Geburtstag alle Wünsche auf meinem Wunschzettel erfüllt.

Möller2 ist weiterhin ein lebhaftes Kind im Bauch. Anscheinend muss mein Magen eine erstaunliche Anziehungskraft haben, alle Tritte landen da. Und gewachsen ist sie auch (ups - ich habe ja tatsächlich sie geschrieben... meistens überwiegt die neutrale Anrede bei mir noch). Wenn ich nämlich am Bauch fühle, wie hoch die Gebärmutter sitzt, ist es mittlerweile gut eine Handbreit über dem Nabel. Meine Bauchform ist auch ganz unterschiedlich. Manchmal sieht er sogar viereckig aus.

Potthässlich fühle ich mich zur Zeit. Was heißt hier fühlen - ich bin es. Zusätzlich zu der von der trockenen Heizungsluft schon durstenden Haut  habe ich jetzt noch trockenere Haut. Mit ganzganz vielen Pickeln im Dekolltée. Meine Haare hängen strähnig strohig am Kopf runter, so dass ich doch tatsächlich wieder mit dem Gedanken spiele, mir Dauerwellen machen zu lassen. Bisher habe ich diese Entscheidung immer wieder bereut und mit einem Kurzhaarschnitt bezahlt. Ich gebe mir noch ein bisschen Zeit für die Entscheidung. Von den Mitessern im Gesicht reden wir jetzt einfach mal nicht. Sonst bekomme ich noch eine Krise.

Wenn ich jetzt an die Schwangerschaft mit Jule denke, wird mir ganz mulmig. Heute ist der 28. Dezember.... damals hat sich Jule schon langsam auf den Weg nach draußen gemacht. Noch 9 Tage, dann wird meine Süße 2 Jahre alt. Und in meinen Gedanken rückt der Entbindungstermin immer näher. Nicht dass ich Angst vor der Entbindung habe. Nein, ganz und gar nicht. Aber ich bekomme "Flugzeuge" im Bauch, wenn ich daran denke, dass ich in absehbarer Zeit wieder ein Würmchen auf dem Arm habe. Am Anfang der Schwangerschaft sind 40 Wochen eine lange Zeit. Die dann aber so schnell rumgeht. Jetzt bin ich schon 31. Woche - wie im Flug. Und der Nesttrieb setzt langsam ein. Die Babykleider müssen in den Schrank ins Kinderzimmer gestellt werden. Ein zweites Bettchen muss organisiert werden. Gottseidank ist schon abgesprochen, wer Julchen übernimmt, wenn es los geht (kommt auf die Tages- oder Nachzeit an :-)))). Ach ja, da fällt mir ein, Windeln einkaufen!!!!!! Wieder ein Punkt mehr auf der Liste. Und das Trimmrad muss noch seinen Platz räumen, damit der Wickeltisch umziehen kann. Aber das muss noch ausdiskutiert werden, weil mein Mann sich vorgenommen hat, Trimmradzufahren (Ab wann eigentlich ;-))))?). Und im Hobbykeller steht ja kein Fernseher und man ist so alleine.... 

So, jetzt werde ich erst mal ein gutes Buch und mein Strickzeug einpacken. Für was werdet ihr Euch fragen. Tja, heute habe ich mein erstes CTG. Und die Wartezeit muss ja überbrückt werden. Deshalb je nach Position entweder Lesen oder Stricken.

Und nachher schreibe ich gleich hier weiter - ich denke, Ihr seid genauso gespannt wie ich.

Da bin ich wieder - leicht frustriert.

Also vorab - dem Kind geht es gut. Die Herztöne sind bestens. Auf dem Ultraschall konnte ich dann auch das Herz und seine Kammern sehr gut sehen, die Blase war voll, was für ein Funktionieren der Nieren steht. Und bewegt hat es sich auch. Der Kopfumgang ist mit 76 mm etwas zu klein für Woche 31, aber gerade noch akzeptabel.

Aber mit der Mutter war mein Gynäkologe gar nicht zufrieden. Erst mal habe ich leider Wehen. Dann drückt Möller2 doch schon heftiger auf den Muttermund als erwünscht. Dann war da ein bisschen Blut im Urin. Und dann noch der erste richtige Rüffel, dass ich nicht zunehme. Obwohl ich doch gerade futtere wie eine Wilde.

Und jetzt muss ich langsam machen, noch langsamer. Viel mehr Ruhepausen. Keine heißen Bäder mehr, damit sich die Wehen nicht verstärken. Kein Verkehr. Keine anstrengenden Autofahrten. Keine langen Spaziergänge. Und immer schön Magnesium nehmen. Damit ich vorerst vor den heftigen Wehenhämmern verschont bleibe. Und und und. Ich darf jetzt bald gar nichts mehr.

Das ist ja einerseits vollkommen ok, denn ich bin schließlich erst in der 31. Woche und eine Geburt vor der 36. Woche möchte ich auch nicht riskieren. AAAAber..... ich bin halt so quirlig. Aber eigentlich gibt es kein Aber. Ich kann auch ruhig sein. Allerdings fällt mir allein der Gedanke daran sehr schwer. Und dann wird doch Jule-Maus noch 2 Jahre alt. Ich möchte so gerne einen schönen Kindergeburtstag feiern.

Ich habe beschlossen, heute ein bisschen "zu trauern".... morgen sieht die Welt sicherlich schon besser aus. Und ich merke ja auch, dass mir das Liegen gut tut...  ab zum Liegen.

Also, Schluss jetzt, Stecker raus und offline.... bis bald wieder.

Linie